Montag, 23. März 2015

Zusammenfassung März-Aufenthalt

Wir sind nun wieder Zuhause, haben hier alles ausgepackt und weggeräumt bis zum nächsten Dänemark-Aufenthalt.

Zeit also, Resumee zu ziehen:

Wir freuen uns, dass wir auch dieses Mal viele Katzen kastrieren lassen konnten, wenn auch der Anteil der Kater (leider) deutlich überwog.
Es waren insgesamt immerhin sieben Tiere auf der Insel Römö
Prinsesse und Leo oben, Odin und Sixty unten
Magnus und Erik oben, Emil unten

und sechs Katzen in Hemmet Strand

Ormi und Vicky

Porthos und Ares oben, Athos und Aramis unten

Dazu konnten wir für Grete auf Römö einen Tierarzt-Besuch organisieren. Die Spritze sollte ihr bei ihrem chronischen Katzenschnupfen helfen, die letzten schlechten Tage bis zum Frühling noch gut zu überstehen.

Grete, kastriert im März 2014

Wir konnten uns überzeugen, dass die Futterstelle bei Karstine in der Inselmitte perfekt funktioniert, obwohl Karstine selbst nicht mehr lebt, und alle Katzen aus dem November noch dort sind.

Am Hotel Kommandörgarden läuft es noch nicht so ganz in unserem Sinne. Hier steht leider nicht immer Trockenfutter im Futterhaus zur Verfügung, da die Dame, die dort füttert, wohl mehr Feuchtfutter gibt.
Das Problem ist nur, dass bei 15-20 Katzen eben nicht alle gleich da sind, wenn das Feuchtfutter angeboten wird und dann zu kurz kommen.
Aber wir werden Therese, die Hotelbesitzerin, darauf noch einmal hinweisen - wollen wir doch vermeiden, dass die Katzen sich im Sommer wieder am Müllplatz aufhalten müssen, um sich Futter zu holen oder zu erbetteln.

In der Siedlung Sönderstrand auf Römö haben wir zwei der im März 2013 kastrierten Katzenmädchen (Kirsten und Meike) putzmunter vorgefunden, was uns natürlich sehr glücklich macht. Bei ihnen rentiert sich dann wieder eine Hochrechnung, wieviel Fellnasen es ohne Kastration schon wieder geworden wären...;-)


Am Ringköbing Fjord wird in Hemmet Strand das von Sibylle und Uwe aufgestellte Futterhaus gut angenommen:
Lily und Porthos oben, Aramis unten
Jasper oben, Mats und Ares unten

Und die Versorgung ist dank Sabine gewährleistet, wobei wir überzeugt sind, dass die Tiere noch andere Häuser haben, an denen sie gefüttert werden. Hier müssen wir noch Erkenntnisse gewinnen, um noch weitere Katzen zur Kastration fangen zu können!

Und Bjerregard - da, wo alles begann - scheint ebenfalls gut versorgt zu sein.
Viele feste Bewohner der Siedlung füttern die kastrierten Katzen gern und haben auch ein Auge auf ihren Gesundheitszustand.


Wir haben also tatsächlich schon einiges erreicht.
Wir sind einmal mehr glücklich, dass wir aus unserer ersten Katzensichtung in Bjerregard im Januar 2003 ein "Auslands-Tierschutzprojekt" gemacht haben, das Bestand hat und sogar wächst.

Herzlichen Dank auch abermals für all unsere Unterstützer.
Es tut gut, so viel positives Feedback zu bekommen und immer wieder neue nette Kontakte zu knüpfen.

Thomas & Anke