Dienstag, 18. März 2014

4. Tag, #Römö2014


Tatsächlich habe ich so schlecht geschlafen wie lange nicht. Bei Thomas war es nicht viel besser, wohl aber immer noch seinem Rücken geschuldet.
Der erste Blick galt am Morgen unserem kleinen Mädchen. Nein, es hatte nichts gefressen. Das Arme. Es saß im hintersten Eck des ohnehin schon kleinen Transportkorbes. Also versuchte ich es mit anderem Feuchtfutter - aber auch das kam nicht an.
Nach einem schnellen Kaffee und Tee luden wir unsere vier gefangenen Vierbeiner vom gestrigen Abend und den kastrierten Kater ins Auto.

Zwischenstopp bei Karstine am Haus, Entlassung des kleinen Wilden, den wir übrigens „Rocky“ getauft haben. Er stieß sogar die Tür des Korbes noch selbst auf…


Rasch noch ein bisschen Futter in die Büsche gestellt, die Wildkamera, die wir über Nacht an der Futterstelle positioniert hatten, eingesammelt  und dann ab nach Deutschland.
Die Spannung war groß: Wie würde der Anteil männlich/weiblich sein und vor allem, was ist mit der Pfote des getigerten Kätzchens?

Zur Verkürzung der Wartezeit eine Einkehr beim örtlichen Bäcker und eine kurze Ruhezeit im Auto.
Schon im Auto sitzend hielt ich es vor Neugier nicht aus, was für Ergebnisse uns die Wildkamera präsentieren würde. Wir hatten die Karte seit der Nacht an der umfunktionierten Biotonne nicht gewechselt, aber dort würde ja ohnehin nichts drauf sein…
Weit gefehlt! Und die Freude war riesig über das Kätzchen, das wir dort mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wiedererkannten: Meike (kastriert im letzten März)!
Sie ist pummelig und offenbar wohlauf.
Tja, und die Fotos der Nacht bei Karstine zeigen wohl vier oder fünf verschiedene Tiere, zwei oder gar drei davon sicher bereits im letzten Jahr kastriert!
Um 12 Uhr konnten wir dann die vier Katzen abholen.
Drei Kater und eine Katze sind zu vermelden. Und die Pfotenverletzung ist bereits älter, der vordere Teil der Pfote verknöchert, das Katerchen kommt damit zurecht, sagt die Tierärztin. Da er aber wohl wieder Opfer eines Bisses geworden war, tat ihm die tierärztliche Inaugenscheinnahme ganz gut - inklusive der Antibiotikum-Spritze!

Anke