Mittwoch, 20. März 2013

11. Tag - Fortschritte nur "drinnen"

Bis um 22:20 Uhr habe ich gestern Abend bei -2 Grad ausgeharrt und die aufgestellten Fallen bewacht. Sehen konnte ich ja schon ab 19 Uhr nichts mehr, aber meine Ohren waren aufmerksam, ständig auf ein „Klapp“ hoffend - aber es kam keins.
Dabei hatten wir extra Leberwurst gekauft, die wir selbst zwar nicht essen, die aber sehr stark riecht, also eigentlich die Miezen in die gehasste Falle ziehen sollte.

Und als ich die Fallen dann vor dem Gehen kontrollierte und unscharf stellte, traute ich meinen Augen nicht: tatsächlich war in einer Falle alles bis vor die Auslösewippe gefressen worden, in der zweiten Falle sogar die Plastikfolie von der Wippe heruntergezogen worden.
Nun habe ich wirklich keine Idee mehr, wie man die Miezen hier überlisten soll.

Als ich dann durchgefroren ins warme Ferienhaus kam (und die armen Katzen müssen draußen bleiben), berichtete Thomas, dass „unsere“ kleine Meike bereits neugierig aus ihrem Körbchen schaut.
Die Nacht war dann so ruhig, dass ich fast schon besorgt am Morgen nach ihr schaute.
Aber alles war bestens. Sie saß aufrecht und schaute mich an, wich auch nicht zurück, als ich die Tür des Aufwachkäfigs öffnete.
Also streckte ich mal die Hand hinein.
Und, siehe da, sie kam mit ihrem Köpfchen und wollte gekrault werden!!
Und dann begann sie zu schnurren.
In Gesellschaft wurden dann auch fast 100 Gramm Feuchtfutter gefressen.


Am späten Vormittag brachten wir dann unsere Flyer zu der Ferienhausvermietung Römö Holidays.
Im Tourismusbüro in Havneby sagte man Thomas, dass die Mitarbeiterin, die über alles Bescheid wisse, erst morgen wieder da sei.
Und auch der Ferienhausvermieter DanCenter ist morgen dran, hatte heute nämlich Ruhetag.

In Sönderstrand entdeckten wir an einem Ferienhaus eine Tigerkatze - und gegenüber wurde offensichtlich eine Katze am Haus gefüttert. Leider waren die Menschen aber gerade nicht Zuhause.
Aber es ist auch nicht wirklich gutes Wetter heute. Schnee, nasser Schnee, brrrr.
Heute Abend ist unsere letzte Chance, noch ein Tier zur Kastration zu fangen.
Wir sind uns noch nicht sicher, wo in Sönderstrand wir diese Chance nutzen werden.

Auf jeden Fall hat uns Meike am Nachmittag wieder Freude bereitet:
Die kleine Katze schmust und schurrt wie eine ganz Große!
Sie rollt sich nun schon auf die Seite, wenn man das Zimmer betritt und ihren Aufwachkäfig öffnet.
Nur ein Toilettengang fehlt noch..;-)


Anke