Sonntag, 10. März 2013

1. Tag – Ankunft auf Römö


Bei + 7 Grad und Sonnenschein sind wir morgens Zuhause losgefahren.
Hinter Kassel begann es zu regnen, in Höhe Göttingen mischte sich Schnee in den Niederschlag.
Um Hamburg herum schneite es und weiter nördlich waren die Schneeverwehungen teils so dramatisch, dass wir auf der Strecke etliche in den Graben gerutschte und sogar sich überschlagene Autos sahen.

So waren wir sehr froh, als in Dänemark wieder blauer Himmel zu sehen war und wir gegen 14.30 Uhr die Insel Römö erreichten.

Unser Haus fanden wir gut und nach Einräumen, Auspacken und einem ersten Kaffee wagten wir uns nach draußen.
Sehr starker Wind, fast schon Sturm, ließen die -2 Grad noch kälter erscheinen.

So machten wir auch nur eine kleine Runde.
Etliche Rehe sahen wir und - eine Katze. 
Aufgrund der Figur und des Kopfes sicher ein Kater.

Morgen wollen wir mal mit dem Auto die Insel erkunden, um all die Örtlichkeiten aufzusuchen, die uns genannt wurden und die wir vielleicht als Futterstellen während unseres Urlaubs und damit als Stellen zum Einfangen nutzen können.

Anke