Samstag, 5. März 2016

1. Tag - Ankunft auf Römö

Mit zwei Pausen bin ich nach neun Stunden gut, aber erschöpft, auf Römö angekommen.

Es hat nur geregnet während der Fahrt.
Und so schnell wagte ich mich mit der Dachbox dann auch nicht zu fahren.



Zu allem Überfluss entdeckte ich in Dänemark dann an der Landstraße auch noch eine überfahrene Katze.
Also hielt ich an und stieg aus.
Der unkastrierte Kater war bereits tot und auch schon kalt. Dennoch legte ich ihn wenigstens in das angrenzende Gebüsch.
Ein großer, hübscher, flauschiger, silbrig-grau-getigerter Kerl mit weißen Pfoten...:-(((
Wahrscheinlich war er ein Streuner, denn er war relativ dünn und die weißen Pfoten schmutzig grau. Armer Kater.
Was für ein Start in diesem Jahr.

Zwei Wochen soll dieser Aufenthalt in Dänemark dauern. So, wie es seit vielen Jahren ist.
Dennoch ist vieles anders - bewusst wurde mir das auch, als ich allein in das Ferienhaus kam, das bereits mehrfach unser Domizil war hier auf der Insel.
Bis ich alles wohnlich eingerichtet hatte, war es fast dunkel.
Dennoch habe ich mich schnell nochmal ins Auto gesetzt und bin zu der Futterstelle in Kongsmark gefahren, um die Wildkamera aufzustellen.
Petra, die dort füttert, sieht nämlich nur noch zwei Katzen....
Da dennoch viel Futter fehlt, befürchten wir, dass vielleicht ein Fuchs sich dort nach Herzenslust bedient. Vielleicht sogar die Katzen vertrieben hat?? Dann müssten wir den Eingang verkleinern.
Ich bin gespannt.

Aber auf jeden Fall hatte ich das Glück, sogar noch Lale am Futterhaus zu entdecken, als ich kam.
Zwar war es schon dämmrig, dennoch gelang ein Foto.
Immerhin, eine Katze am ersten Tag!

Lale
An meinem Ferienhaus habe ich natürlich auch noch schnell eine Wildkamera auf der Terrasse installiert. Klar, diese Chance darf man ja nie ungenutzt verstreichen lassen...;-)

Wer weiß, vielleicht kommt ja tatsächlich jemand zum Fressen.
Schließlich haben wir hier am Haus zwei Tiger (Freya und Odin) eingefangen, kastriert wieder freigelassen und Freya im letzten März sogar wieder gesehen.

Ich bin gespannt, was mir die Woche hier bringen wird.
Morgen weiß ich sicher schon ein bisschen mehr, denn ein paar Kastrationen sind ja bereits in der Planung!

Anke