Mittwoch, 18. November 2015

Wieder Zuhause


Ein kurzes Update noch bezüglich der vergangenen Woche:
Den Wecker hatte ich mir am Tag meiner Heimfahrt am Samstag auf 5 Uhr gestellt.
Aber bereits ab gegen 4 Uhr ließ Pit mich nicht mehr schlafen. Er kruschelte in seiner Kiste herum, so dass ich schließlich aufgab und aufstand…;-)

Tatsächlich gab es sogar eine Regenpause, so dass ich den Korb in Ruhe und Trockenheit aus dem Auto ausladen konnte - wie immer ganz in der Nähe der Stelle, an der die Katze auch gefangen wurde.
Und nur ein paar Sekunden später rieb sich jemand an meinen Beinen:
Mimi erschien zu Pits Freilassung und schnüffelte ganz interessiert an seinem Korb.

Pits Freilassung - unten den Augen Mimis...;-)

Dann ging alles sehr schnell. Kaum ging das Türchen auf, flüchtete Pit aus der Gefangenschaft, blieb jedoch in den angrenzenden Büschen sitzen.
Gut, dass Mimi da war.
Und dann hieß es Abschied nehmen. Von Mimi fiel mir das wirklich schwer, habe ich das nette, unkomplizierte und verschmuste Mädchen doch sehr ins Herz geschlossen!
Aber es musste sein und der wieder einsetzende Regen ließ sie dann auch davon laufen.
„Pass auf Dich auf, Mimi.“

Die Katzensachen waren dann schnell gesäubert und zusammengepackt, das Ferienhaus schnell aufgeräumt.
Beim Einladen ins Auto dann wurde ich aber „geduscht“. Grrrrrr. Und der Wind war heftig.
So gar kein Katzenwetter.

Die Heimfahrt aber lief gut, wobei ich merkte, dass die Woche doch ziemlich anstrengend war.
So war ich auch abends froh, auf der heimischen Couch zu sitzen, ohne ein unzufriedenes Miauen aus dem Abstellraum oder Ausbruchsversuche aus dem Katzenkorb zu hören und wieder mal in Ruhe ausschlafen zu können.
Thomas berichtete ich dann am Sonntag genauestens über alle Geschehnisse.

Sehr freut uns, dass die Urlauber an Mimis Haus das Mädchen nun noch in dieser Woche füttern werden.
Und, siehe da: Kaum ist eine (wenn auch nur vorübergehende und nicht ständig verfügbare) Futterstelle eingerichtet, schon kam ein weiterer felliger Gast zum Fressen:

völlig unbekannt und seeeeehr hungrig

Na, die Frage des Ortes unseres nächsten DK-Aufenthalts im März 2016 scheint noch nicht geklärt.

Jedenfalls ist nun auch in Bork Havn ein Anfang gemacht.
Die drei kastrierten Katzen sind nach Aussagen der Tierärzte in einem guten Allgemeinzustand.

In Hemmet Strand wird die durch eine bauliche Nachrüstung gegen Füchse und Schakale (auch die soll es am Ringköbing Fjord geben!) gesicherte Futterstelle gut angenommen.

Und in Bjerregard ist zum Glück sowieso alles beim Alten…;-)

Wobei:
Leider war das Wetter nicht dazu geeignet, dort auf eine stundenlange Suche nach einer vielleicht neuen Katze zu gehen - denn noch immer ist ja die Frage offen, woher „Klein-Pedder“ kam.

Hier würden wir uns wirklich freuen, wenn unsere Leser ihre Freunde und Bekannten aufmerksam machen könnten, die sich in den kommenden Monaten in Bjerregard (insbesondere rund um die Bjerregardsvej/Sigfr.-Jensens-Vej/Julianevej) aufhalten.
Übersandte Fotos von Katzen (mit den Beobachtungsörtlichkeiten) sind nun wieder besonders wichtig - denn vielleicht können wir dann im nächsten Frühjahr auch hier noch etwas tun, wenn nötig.
Eine unkastrierte Katze würde sonst innerhalb kurzer Zeit unseren großen Erfolg in Bjerregard zunichte machen.

Anke