Freitag, 29. November 2013

7. Tag, #Bjerregard2013

Der erste Blick natürlich zu Marie in den Aufwachkäfig. Immerhin hatte sie gefressen und eine kleine Schale Katzenmilch geleert.
Der zweite Gang zur Terrasse: Ole saß natürlich schon vor der Tür und wollte hinein: also auch ihm 100 Gramm Feuchtfutter gegeben, allerdings musste er dann nochmal raus, denn wir wollten ja auch nach Draußen. Zweimal war er schneller als ich und kam zurück ins Haus, bevor ich die Tür schließen konnte.
Aber dann gelang es doch.

Thomas ging Brötchen holen und ich fuhr mit dem Fahrrad nach Hegnet. Die Futterstelle füllen und die Wildkamera holen.

Micky
Auf dem Rückweg begrüßte mich in der Rauhesvej schon Micky. Ach, war der verschmust! Traurig, dass er niemanden hat, der ihn regelmäßig streichelt. Ich nutzte dann also die Gelegenheit ihm quasi mit dem Frühstück auch die Wurmtablette zu verabreichen.

Dann noch bei Per das Trockenfutter aufgefüllt - und nach Hause.
Dort erwarteten mich Thomas und Ole im Wohnzimmer - letzterer hatte sich schon wieder auf der Couch niedergelassen.

Dann noch vor dem Frühstück Sichtung der Wildkamera.
Aha, zwei getigerte Katzen schlugen sich den Bauch dort voll. Sehr gut genährt sehen sie beide aus.
Ich vermute, es sind Suse und Einar.
Arvidvej
Arvidvej

Ole
Nach dem Frühstück begann es zu regnen - stark und ohne Pause.
So blieben wir Zuhause, was wiederum Ole sehr genoss, der dann auch auf der Couch bleiben dufte - unterbrochen nur von mehreren Futtergaben.



Und bei der kleinen Marie schaute ich dann auch ein paar Mal hinein.

Sie war gar nicht so ängstlich, ließ sich sogar vorsichtig streicheln und fraß ein kleines bisschen, aber leider nicht genug, um ihr das Schmerzmittel mit zu verabreichen..:-(
Marie

Anke