Donnerstag, 17. März 2011

5. Tag - endlich gute Neuigkeiten

Erst am späten Vormittag machten wir uns auf. Wir trennten uns gleich, um mehr Chancen auf Katzensichtungen zu haben. Und tatsächlich hatte ich bald Glück und stieß an "ihrem" Domizil auf Jule, die auch gleich zu mir kam und Köpfchen gab.
Thomas versuchte sein Glück in der nördlichen Bjerregardsvej. Und er entdeckte auf einer Terrasse zwei Schüsseln, in einer ein "Anstandsstück" Trockenfutter, in der anderen Reste von Milch! Leider war niemand Zuhause, so mussten wir mit unserer Nachfrage bis zum Nachmittag warten.
Dann ging ich noch eine lange Runde durch alle Straßen des Ortes: Humlegardsvej, Rauhesvej, Dortheasvej und ein Stück der Julianevej: nichts.
Auch gefragte Menschen konnten keine Hinweise liefern, manche reagierten sogar ziemlich abweisend. Naja.

Am Nachmittag fuhren wir dann nach Hegnet, dort wollten wir unseren Futterplatz in der Arvidvej "observieren". Die am Vorabend aufgestellten Futterschüsseln waren geleert, gut. Aber trotz einer Stunde Wartens passierte nichts. Dann kam Thomas und löste mich ab und ich wollte nun einfach mal ganz offensiv an den mit deutschen Urlaubern bewohnten Häusern klopfen.

Ein Urlauber berichtete mir, dass er vor ein paar Tagen eine graue Katze gesehen habe, aber sonst noch keine. Und er erzählte auch, dass es wohl auch nicht mehr gebe, denn seine Schwester sei ebenfalls hier in der Arvidvej und habe im letzten Jahr fünf bis sieben Katzen gefüttert, dieses Jahr aber ebenfalls nur eine Katze gesehen. Oh weh, das bestätigte meine schlimmsten Befürchtungen. Trotzdem fragte ich auch an den nächsten Häusern.

Und dann traf ich auf zwei Herren. Einer der Beiden berichtete von einer Dänin, die ihm sagte, dass es wohl Katzen hier gebe (, da nämlich sein Hund beim Gassigehen aufmerksam geworden war).
Und der Andere sagte, er habe vor zwei oder drei Tagen eine beige Katze gesehen!!!
Ich fragte ungläubig nach. Konnte das "unsre" Fenja sein? Und er gab mir auch einen Hinweis, wo er sie entdeckt hatte.

Und im Haus dort nebenan, in dem auch zur Zeit Deutsche wohnen, fragte ich auch gleich nach gesichteten Katzen. Und auch hier wurde mir bestätigt, dass man welche gesehen hätte und eine Dänin (eben dieselbe, die auch der Urlauber vorher meinte) sagte, dass es dieses Jahr viele Katzen hier in Hegnet gebe.
Fast unglaublich...

Dann hockte ich mich an das beschriebene Haus, an dem Fenja (?) gesehen worden sein sollte, rief und lockte. Und, es dauerte nicht lange:

Natürlich haben wir sie gleich gefüttert und auch sofort entwurmt. Wer weiß, ob wir sie wiedersehen.
Und ein bißchen Futter ließen wir unter dem Dach stehen, da dort ein Kissen auf einem Stuhl mit Katzenhaaren dafür sprach, dass sie dort vielleicht wirklich manchmal "wohnt".
Endlich ein wenig zufrieden fragte ich dann noch bei der Urlauber-Familie in der Arvidvej nach. Sie hatten leider keine Katze mehr gesehen und das Futter war wohl von den Möwen gefressen worden. Nichtsdestotrotz wollten sie es über diese Nach nochmals versuchen.

Und auf der Heimfahrt ließ Thomas mich am Anfang der Bjerregardsvej heraus. Schnell ging ich nochmal bei Per vorbei. Feucht- und Trockenfutter musste aufgefüllt werden, denn beides war fast leer.
Zu sehen bekam ich jedoch nur Gismo. Der bekam sein Leckerlie ein ein paar Streicheleinheiten.

Und danach dann schnell noch ein Versuch an dem Haus, wo Thomas die Futterschüsseln entdeckt hatte.
Es war nun jemand Zuhause, also klopfte ich und sagte, als eine junge Frau mit Kindern öffnete: "Sie füttern eine Katze?" Und geantwortet wurde mir: "Und Sie sind die Frau mit den Flyern?".
Man bat mich herein und berichtete, dass man die Katze seit über einer Woche füttere, da sie plötzlich auf der Terrasse erschienen war. Obwohl sie selbst eigentlich gar keine Katzen möge...
Und dann erzählte man, dass die Katze jetzt auch bestimmt gleich komme, wenn man Trockenfutter nachfülle - und tatsächlich:
Es war Nora oder Luna, die da vor mir (nur durch die Scheibe der Tür getrennt) saß.
Die Tätowierung konnte ich erkennen. Das Mädchen hat allerdings eine kahle, geschwollene, Stelle am Kopf über den Augen. Das muss ich mir bei Tageslicht anschauen und dann auch ein gutes Foto machen zur Identifikation.

Vielen Dank an die super-netten Urlauber!

Ach ja, apropos Foto:
Birgit, eine gute Katzen-Freundin, wird am Samstag nach Bjerregard kommen.
Ihr hatten wir von Zuhause unsere Fotoausrüstung schicken lassen - und die wird sie mitbringen. Dann wird's endlich wirklich interessant, mit Wild-Kamera und einem guten Digi-Foto!

Bis dahin!
Anke