Sonntag, 1. November 2009

2. Tag


Gut geschlafen haben wir in der ersten Nacht. Wir haben noch nie in einem Steinhaus gewohnt hier in Dänemark. Man hört den Wind kaum. Luxus im Gegensatz zu den Unterkünften der Katzen. Sie haben es zugig, kalt und feucht unter den Terrassen… Und dann sind sie zum großen Teil auch noch hungrig.

Am Morgen bin ich gleich noch vor dem Frühstück an das Haus in der Arvidvej, an dem ich gestern die Kätzchen sichtete. Und ich wurde schon erwartet. Beide waren hungrig.
Und nach dem Fressen habe ich dann versucht, das kleine Schwarze zu streicheln. Ja, und ich war völlig überrascht: Es ließ sich nicht nur anfassen, sondern stieß mit seinem Kopf gegen meine Hand um zu schmusen und schnurrte. Und ich konnte feststellen, dass es sich um einen kleinen Kater handelt!

Auch ein paar Fotos von den Beiden sind mir gelungen:(mehr im Fotoalbum November 2009)




Und nach dem Frühstück gingen wir auf eine große Runde.
Wir trafen eine deutsche Urlauberin, die bereits seit vielen Jahren hierher kommt und in den letzten Jahren immer wieder Katzen hier entdeckt und auch gefüttert hat. Und: Auch ihr war die Siam-Mama im letzten Jahr aufgefallen! Leider hatte sie sie dieses Jahr noch nicht gesehen. Aber sie versprach, die Augen offen zu halten und uns Bescheid zu geben. Die Dame bleibt noch bis Samstag - und sechs Augen sehen mehr als vier. Vielen Dank!

Dann ging’s zu Pers Haus. Die Feuchtfutter-Näpfe waren alle säuberlichst geleert und auch beim Trockenfutter fehlte eine ganze Menge.
Und Lilly saß in den Büschen, als wir kamen. Pummelig wie immer war sie - bis auf 20 cm kam ich an sie heran. Also kein Zweifel, dass sie es war.
Als ich dann ein bißchen aufräumte, machte Thomas mir ein Zeichen, still zu sein. Und dann sah ich in den Rosenbüschen eine schwarz-weiße Katze, die allerdings recht schnell flüchtete.
Wir konnten sie also nur kurz und nur von hinten sehen. Trotzdem ist es schön zu wissen, dass viele Katzen bei Per Futter finden!!

Auf dem Rückweg ging es dann nochmal an das Haus in der Arvidvej.
Und dort erschienen nicht nur der schwarze Kater und das Tigerchen. Eine zweite Tiger-Katze, etwas kleiner als die andere saß plötzlich neben mir. Sehr scheu und nicht anfassbar.
Also sind es jetzt drei an diesem Haus!

Wiebke, bitte hilf uns mit der Namensgebung für diese drei Katzen. Wir würden uns freuen.