Fanö

Mein erster Aufenthalt auf der Insel Fanö fand im November 2017 statt.
Denn auch von hier hatte ich diverse Urlauber-Meldungen über herrenlose Katzen in den Ferienhausgebieten erhalten.
Zudem wohnt auf der Insel ein älteres deutsches Paar, das aus (meiner Meinung nach) falsch verstandener "Katzenliebe" oder einfach Sturheit heraus Katzen am Haus füttert und diese sich ungehindert vermehren lässt. Die Tiere wandern als Halbwüchsige dann ab in die Ferienhausgebiete und betteln dort um Futter.


Tatsächlich gestaltete sich meine Arbeit auf der Insel nicht ganz leicht.
Zwar hatte ich mich gut vorbereitet:
Kontakt mit den örtlichen Tierärztinnen aufgenommen, die Gemeinde angeschrieben, mir über die Urlauber-Meldungen einen Eindruck verschafft, wo sich viele Katzen aufhalten könnten und einen großen Plan der Insel ausgedruckt und mögliche geeignete Ecken zum Füttern und Fangen ausgewählt.

Aber ich stellte fest, dass gerade im Bereich Rindby und Nordby die Übergänge zwischen Ferienhausgebiet und fest bewohnten Bereichen fließend sind und damit die Gefahr vorhanden auch mal eine Katze eines Einheimischen in der Falle zu haben.
Zudem hörte ich immer wieder, dass man das Problem der (zu) großen Zahl an Katzen lieber durch die örtlichen Jäger erledigen ließe.

Aber ich ließ mich nicht beirren, obwohl ich am Anfang entmutigt war.
Ich sprach mit dem für die Insel zuständigen Polizisten und mit vielen Einheimischen (insbesondere auch den Betreibern der Campingplätze).
Und so wurde ich schließlich dann doch noch fündig, fand einige Unterstützer und konnte meine ersten 14 Tage auf Fanö erfolgreich mit insgesamt   24 Kastrationen  (12 Kater und 12 Katzen)  abschließen.
Es ist leicht auszurechnen, wieviele Katzenjunge aufgrund dieser ersten Kastrationen nun im Frühjahr schon nicht mehr geboren werden!

Vielen Dank insbesondere an Brigitta (die Tierärztin), Chris (den Polizist), Kirsten (eine Einheimische) und Cassandra, aber auch viele Andere, die mir zugehört haben und mein Projekt befürworten.

Definitiv wird es Fanö, Teil 2, geben - sehr wahrscheinlich im März 2018.

Also: Immer her mit Katzensichtungen und Hinweisen, die ich für meinen nächsten Aufenthalt gebrauchen kann!

Die Einträge zu dem Aufenthalt auf Fanö finden Sie ab Anfang Dezember, wenn Sie auf der rechten Seitenleiste das Suchwort "Fanö" anklicken.

Hier die bisher auf Fanö kastrierten Tiere:

Tara, kastriert November 2017

Ginny, kastriert November 2017

Oscar, kastriert November 2017

Lyserød, kastriert November 2017

Heinz Günther (ist aber ein Mädchen...;-), kastriert November 2017

Minimi, kastriert November 2017

Lillyfee, kastriert November 2017

Emmi, kastriert November 2017

Toni, kastriert November 2017

Signe, kastriert November 2017

Silje, kastriert November 2017
Villum, kastriert November 2017

Elliot, kastriert November 2017

Nohr, kastriert November 2017


Fortsetzung folgt - und da kommen noch ein paar....:-)