Blåvand

Der neueste Aktionsort meiner Arbeit:

Nach gutem Brauch wähle ich meine neuen Aufenthaltsorte zumeist aufgrund von Hinweisen durch Urlauber.
Dieses Mal war es die Bitte einer dänischen Katzenfreundin (die mich schon mit Futter unterstützte und mir junge Katzen zur Vermittlung abnahm), die mich in ein großes dänisches Ferienhausgebiet führte: Blåvand.
Immer wieder hörte Bianca von streunenden Katzen in der Ortsmitte und an den Ferienhäusern und bekam auch bereits (teils kranke) kleine Katzen gebracht.




So war ich im März 2019 erstmals dort.
Leider war mit den zuvor eingegangenen Hinweisen nicht viel anzufangen.
Die in der Haupteinkaufsstraße gefütterten Katzen haben etliche Futterstellen (wenn auch keiner offen darüber spricht), so dass manche von ihnen nicht hungrig genug waren um in eine Falle zu gehen.

Der Betreiber des Zoos in Blavand weigert sich seine Katzen kastrieren zu lassen.
Er sieht und will die kleinen Kätzchen als Besucher-Attraktion. Ob ihm die Kitten tatsächlich alle von den Besuchern abgenommen werden oder ihre Zahl sich anderweitig reduziert, lässt sich nur spekulieren.

Ein älterer Däne außerhalb Blavands, der im letzten Jahr ebenfalls über ein Dutzend Tiere hatte, erinnert mich an das deutsche Ehepaar auf Fanö:
Seine Katzen sollen sich vermehren, eine Kastration kommt für ihn nicht infrage.

Zum Glück gab es aufgrund eines kurzfristigen Aufrufs zwei Menschen, die sich über Bianca meldeten und dankbar für eine Fang- und Kastrations-Aktion der von ihnen gefütterten Streuner waren.

Somit gelangen immerhin 25 Fänge von Streunern in Blavand und Ho während meines ersten Aufenthalts.

Die große Bitte an alle Blavand-Urlauber:
Meldet mir Eure Katzen-Sichtungen!

Seien es einzelne Tiere oder größere Gruppen - mit Örtlichkeit und (nach Möglichkeit) Beschreibung der Katzen.
Vielleicht gibt es dann Blavand, Teil II.
Nötig ist es nach meiner Einschätzung ganz bestimmt.

Anke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie uns!