Dienstag, 23. Oktober 2018

Oktober auf Fanö - Teil 1

Relativ kurzfristig habe ich mich zu einem Aufenthalt auf Fanö jetzt im Oktober entschieden.
Der Schwerpunkt soll dieses Mal auf dem Ort Sönderho liegen.
Denn es soll dort verwilderte und unkastrierte Katzen in der Ortsmitte geben, Streuner auf dem Campingplatz und natürlich auch im eigentlichen Ferienhausgebiet.

Angekommen war ich am Samstag bei sonnigem Wetter und es war noch so warm, dass ich keine Jacke brauchte beim Ausräumen des Autos.

Gestern Abend dann waren nach der Aufklärung über Tag, bei der wir diese beiden unkastrierten und hungrigen Katzen sahen,


die ersten Fänge geplant.

Und tatsächlich konnten wir im Ferienhausgebiet, wo an einem Haus eine Katzenmutter mit vier Jungtieren (allerdings wohl schon im späten Frühling oder frühen Sommer geboren) gefüttert wird, relativ schnell die ersten beiden Katzen fangen: Es waren zwei der Jungen.
Nachdem wir uns entfernt hatten, dauerte es nicht lange und die Funkkamera lieferte mir dieses Foto:

die Katzenmutter in der Falle

Auch sie wurde natürlich rasch von mir abgeholt und sicher untergebracht.

Leider nur konnten wir die beiden anderen Jungtiere nicht mehr fangen, und auch heute über Tag blieb das Kleinste der Geschwister in sicherer Entfernung. Es hat die Fänge gestern miterlebt und wagt sich vermutlich deshalb nicht mehr hinein...

der kleine Kerl wirkt verloren ohne seine Familie
So haben wir uns heute Abend entschlossen, die Falle unscharf zu machen und Futter daneben zu stellen, damit er überhaupt wieder etwas zu fressen bekommt.

An anderer Stelle hatten wir mehr Glück.
Von einem der Campinglätze in Sönderho war uns ebenfalls eine Katzenmutter gemeldet worden - diese allerdings mit deutlich jüngeren Kleinen, zwei an der Zahl.

Bereits gestern Abend konnten wir die Mutter und eines der Jungen bei unserer Aufklärungsarbeit entdecken und füttern.
Heute am Nachmittag war es dann soweit:
Da wir sie bei unserem Erscheinen auf dem Campingplatz alle sahen, wurde schnell die Falle geholt und aufgestellt.
Und es dauerte nicht lange, da war das erste Kitten in der Falle:


Auch die Mutter und das Geschwisterchen ließen sich durch das Futter locken und konnten eingefangen werden:

die Mutter und ihre beiden Kleinen in Sicherheit

Da sie auf dem Campingplatz (auch kastriert) jedoch unerwünscht sind, werde ich sie morgen zu Bianca bringen, die sie, sollten sie noch zutraulich zu machen sein, zu vermitteln versuchen wird.
Die Mutter ließ ich noch am Nachmittag kastrieren, die beiden Kleinen haben auch in Gefangenschaft einen gesunden Appetit, was ein gutes Zeichen ist.

Und nachdem wir auch in der Ortsmitte erfolgreich waren und einen besonders "chilligen" Kater fangen konnten,

Ist eine Katze so entspannt, hat man als Mensch auch beim Fangen kein schlechtes Gewissen...;-)

war der erste Tag mit sechs Kastrationen und zwei Fängen zur Vermittlung relativ erfolgreich - wobei morgen sicher gar nichts geht, da der Tag extrem stürmisch und regenreich werden soll. Leider.

Meine Gedanken werden jedoch heute Nacht bei dem kleinen Kerl sein, der hoffentlich ein trockenes und sturmgeschütztes Plätzchen für sich gefunden hat.

Anke