Montag, 30. Juli 2018

Geglückte Rettungsaktion am Fjord

Gestern am Nachmittag befand ich mich zu Besuch bei Katzenfreunden und Unterstützern meines Projektes in Bayern, als mich ein Notruf aus Bork Havn erreichte.
Die Mitarbeiterin einer Ferienhausvermietung hatte von Urlaubern erfahren, dass diese ein noch sehr junges Kätzchen unter der Terrasse des Nachbarhauses entdeckt hatten und deshalb um Hilfe baten.
Nachdem ich die Telefonnummer der Urlauberin kannte, schickte ich ihr eine Nachricht, und bald bekam ich dieses Foto des Findelkindes:


Natürlich fiel es mir nun nicht mehr leicht stillzusitzen, denn das Kleine wirkte nicht gerade gut genährt, und trinkbares Wasser ist in diesem Sommer auch in Dänemark nicht überall ausreichend vorhanden für die felligen Streuner.
Also schrieb ich meine Freundin Sabine an, ob sie es übernehmen könnte, das kleine Kätzchen zu holen.
Die Urlauber berichteten, dass das Kitten sehr zutraulich sei - so sollte die Sicherung ohne Falle gelingen.
Und man kam auch umgehend meiner Bitte nach dem Kleinen etwas zum Fressen anzubieten, damit es nicht auf der Suche nach Futter weiterziehen würde und dann für uns nicht mehr auffindbar wäre.

Sabine machte sich am heutigen Morgen sofort auf den Weg nach Bork Havn.
Das Kleine war schnell eingepackt, und es ist wirklich verschmust und offenbar glücklich in streichelnden Händen zu liegen:


Sogar zum Spielen aufgelegt war es, nachdem es gefressen hatte:


Und schließlich konnte es am Nachmittag dann in die Pflegestelle gebracht werden.
Nach erster Inaugenscheinnahme durch Bianca handelt es sich um ein Katerchen, das aufgeweckt ist und gut zu den anderen dort bereits vorhandenen Kitten passen wird - bis es hoffentlich irgendwann ein schönes und festes Zuhause bekommt.

Einmal mehr sage ich "Danke" an meine Unterstützer Sabine und Bianca vor Ort, die Urlauberin Uta und die Mitarbeiterin der Ferienhausvermietung, Uli.
Nur durch das Zusammenspiel aller Beteiligten irrt das kleine Katerchen nun nicht mehr durch die Ferienhaussiedlung.

Und übrigens:
Uta hält die restlichen Tage ihres Urlaubs die Augen und Ohren offen, nicht dass der kleine Kerl doch noch ein gleichaltriges Geschwisterchen hat. Wobei einige Tage zuvor wohl eine überfahrene Katze auf der Straße entdeckt wurde. Vielleicht war dies ja auch die Mutter...

Anke