Freitag, 30. November 2018

Nur ganz kurz vorweg...

März und November waren immer meine Zeiten in Dänemark.
Nun ist der November fast vorbei und ich habe nichts berichtet.
Dies liegt aber nicht etwa daran, dass ich meinen November-Aufenthalt storniert hätte oder nichts zu berichten gewesen wäre.
Und ich hatte mir auch ganz fest vorgenommen zu schreiben...
Aber wieder einmal habe ich es nicht geschafft, denn es gab viel, sehr viel, zu tun.
Elly, die mich begleitete in der zweiten Woche, und Cassandra, die mich tageweise besuchte und unterstützte, erlebten einmal mehr, dass es bei einem Projekt dieser Art manche Nacht eben nur 3-4 Stunden Schlaf gibt...;-)

Eine Woche verbrachte ich auf der Insel Römö mit ein paar Abstechern nach Ballum, die zweite Woche war wieder der Insel Fanö vorbehalten - mit einer unglaublichen (und erfolgreichen) Aktion in Bjerregard.

Obwohl ich nun schon fast eine Woche wieder Zuhause bin, habe ich es noch nicht geschafft die Fotos der Katzen zu sortieren und die kastrierten Tiere den implantierten Mikrochips für meine Aufzeichnungen zuzuordnen.
Zuerst einmal musste die Ausstattung gereinigt, getrocknet und weggeräumt werden.

Ich habe viel erlebt in den zwei Wochen.
Es gab freudige Wiedersehen mit bekannten Tieren und Menschen, das Kennenlernen neuer Fellnasen und Zweibeiner/Unterstützer, es wurden über 30 Kastrationen (mit einer deutlich überwiegenden Zahl weiblicher Tiere!!) durchgeführt, aber es gab auch Abschiede.

Diese kleine Mischung von Fotos dazu als Einstimmung:


Daher ist dieser Aufenthalt es wert, dass über ihn in mehreren Einträgen berichtet wird.

Anke