Montag, 9. November 2015

Der zweite Tag - immerhin eine Katze auf den Wildcam-Bildern


Wie schon über Facebook verraten, entdeckte ich beim Blick auf die Terrasse direkt nach dem Aufstehen heute am Morgen eine leere Futterschale. Natürlich war dann die Auswertung der Speicherkarte wichtiger als das Frühstück.
Und dabei kam mir diese Fellnase unter:



Es könnte sich dabei gut um Mimi handeln, aber sicher kann man sich natürlich bei den getigerten Katzen nie sein… Zumal ihre linke Vorderpfote mit dem markanten weißen Zeh nicht zu sehen war.
Egal, diese Mieze werde ich zu fangen versuchen!

Nach dem Frühstück lief ich durch den südlichen Teil von Bork Havn.
Wieder einmal fragte ich auch einige deutsche Urlauber nach möglichen Katzensichtungen.
Und im Ergebnis muss ich sagen, dass Bork Havn wohl nicht so ganz unserer „Katzen-Zielgruppe Sommerhauskatzen“ entspricht.
Die Tiere, die hier gesehen werden, halten sich alle in der Nähe der beiden hiesigen Bauernhöfe auf.
Nicht, dass ich nicht auch diese Katzen gern kastrieren lassen würde - aber da sollte sich wohl eher der dänische Tierschutz kümmern und Überzeugungsarbeit bei den Bauern leisten.
Aus eigener Erfahrung Zuhause weiß ich, wie schwer das ist!
Zudem wären Kastrationen im angrenzenden Ferienhausgebiet auch kaum zielführend, da für "Nachschub" vom Bauernhof immer gesorgt wäre.

Na, jedenfalls sah ich auf meinem Rundgang (8,5 km durch die Siedlung) nicht eine Katze!
Nur diese Tiere hier kann ich anbieten. Denen scheint Wind und Regen egal zu sein  ;-)


Nach einer Tasse Kaffee im Ferienhaus setzte ich mich dann nach dem Mittag ins Auto und fuhr nach Bjerregard.
Ein Besuch bei unserer ersten Futterstelle und eine gute halbe Stunde in dem Bereich, in dem der kleine Pedder gefunden wurde. Aber keine Hinweise auf ein Geschwisterchen oder die Mutter.
Allerdings ist, so wie vorausgesagt, auch so gar kein Katzenwetter heute.
Es ist sehr stürmisch und ab und an fällt Regen. Und leider soll es auch so weitergehen.
Nur Bamse wartete natürlich an der Futterstelle - und als ich ihn ansprach, war er so schnell bei mir, dass sogar das Foto unscharf wurde…

Bamse

Nach Bjerregard ging es dann nochmal auf einen Sprung zum Futterhaus in Hemmet Strand.
Da ich ohnehin eine Kamera „übrig“ habe, stellte ich sie einfach mal dort auf.
Live bekam ich aber auch hier keine Katze zu sehen.

Wieder am Ferienhaus angekommen, zeigte mir ein Blick zum bereitgestellten Futter auf der Terrasse, dass mein Futtergast wohl nur im Dunkeln erscheint.
So stellte ich die Falle auf die Terrasse, zuerst einmal beide Klappen offen.
Eine halbe Stunde später schaute ich raus: Nein, unglaublich, alles leer.
OK, also dann: wieder raus, Falle scharf.
Ich war noch nicht um die Hausecke, da machte es „klapp“.
Aber es war nur der Wind.
Ein weiteres Mal passierte mir dies.
So werde ich die Falle heute Nacht also nicht einsetzen können. Schade.
Trotzdem kam nochmal frisches Futter in die unscharfe Falle.
Vielleicht gelingt es mir, noch eine weitere Katze anzulocken!
Und schon jetzt warte ich mit Spannung auf die morgigen Wildkamera-Fotos.
Und jetzt geht es auf die Couch...

Anke