Freitag, 28. März 2014

14. Tag - #Bjerregard2014


Fenja, 2010

Am Morgen fuhr ich mit dem Fahrrad nach Hegnet. Zu gern wollte ich ja noch - vor unserer morgigen Abreise - wissen, ob Fenja und Uta den Winter gut überstanden haben.
Doch auch nach einer Stunde durch die Siedlung hatte ich noch keine Spur entdeckt.
Zufällig sah ich zwei deutsche Urlauber und fragte sie nach Katzen. Ja, gerade vorhin hätten sie ein Tier gesehen, ein helles, fast weißes mit ein bisschen braun.
Wow, das konnte nur Fenja sein!

So schaute ich dann auch noch bei den Dänen vorbei, die Uta nun schon zwei Winter versorgt hatten. Leider waren sie nicht Zuhause - eine Entwurmungspille hinterließ ich aber doch mit einer Nachricht und Grüßen von uns.
Und dann hatte ich Glück und traf die Dänin, die mit ihren Dackeln in der Siedlung lebt.
Sie berichtete mir, dass sie Fenja im Winter zwei Monate nicht gesehen habe - und vor kurzem sei sie wieder aufgetaucht. Sie füttere sie nun regelmäßig an ihrem Haus und wolle ihr auch einen Unterschlupf bauen. Auch dort hinterließ ich eine Tablette.
Ach ja, und da sie Kontakt zu dem anderen dänischen Ehepaar hat, konnte sie bestätigen, dass es auch Uta gut geht.
Das sind doch wirklich erfreuliche Neuigkeiten!

Um die Mittagszeit machte ich mich nochmal auf die Suche nach Lilly und Ole im hinteren Bereich des Bjerregardvejs, aber leider wurde ich nicht fündig…:-(

Da mir das Haus der dänischen Familie, an der (wahrscheinlich) Luna versorgt wird, bekannt ist, führte mich meine Fahrrad-Runde schließlich auch noch dorthin. Und bei schönem Wetter blieb ich auch ein bisschen dort. Und das Warten lohnte sich, plötzlich war sie da:

Scheu, aber ein Foto war möglich. Und der bräunliche Farbstich des Fells und die Zeichnung:
Ja, es ist Luna! Die erste Sichtung seit 2010. Erst im letzten November hatte der Hausbesitzer mit uns Kontakt aufgenommen und berichtet, dass er eine tätowierte Katze versorgt.
Es freut uns sehr, dass es auch Luna gut geht und sie so einen tollen Platz hat!
In den Jahren zwischen 2010 und 2013 waren wir bei zwei Sichtungen zwar von Luna ausgegangen, inzwischen wissen wir es aber besser: diese beiden Meldungen aus dem Bjerregardsvej waren Ole, der sich nach seiner Kastration von Hegnet nach Bjerregard aufgemacht hatte und hier inzwischen sesshaft ist.

Dann waren wir heute noch in Hemmet Strand und holten die dort noch zurückgelassene Wildkamera. Leider war Lily noch nicht darauf zu sehen - aber zwei Tiere hatten die Futterstelle nach der ganzen Unruhe schon wieder angenommen. Eines war ein schwarz-weißes, das immer wieder um die Fallen geschlichen, aber nie hineingegangen war. Das andere ist eine rote langhaarige Katze. Bei beiden sind uns die Geschlechter nicht bekannt.

Nun sitzen wir an unserem letzten Abend dieses Aufenthalts im Ferienhaus.
Viele nette Menschen haben wir in diesem Urlaub kennengelernt oder wiedergesehen, vielen sind die Sommerhauskatzen nicht (mehr) egal - und das ist das Beste, was passieren konnte.
Tausend Dank dafür!

Wenn wir dazu beigetragen haben, so ist das der schönste Lohn für unsere Arbeit. Von Zuhause werden wir diesen Dänemark-Aufenthalt nochmal Revue passieren lassen: 20 Katzen haben wir kastrieren lassen, zehn Kater und zehn Katzen - und vor allem haben wir hier fast alle bisher kastrierten Tiere wiedergesehen, auch darüber werden wir mit Fotos berichten.

Anke